Lollo

lollo4

Interaktives Musiktheater

für Kinder von 6 – 9 Jahren
zum Thema Müll, Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Libretto, Konzept: Ela Baumann
Musik, Konzept: Elisabeth Naske

Dauer: 90min

UA am 23.10.2015 im ZOOM Kindermuseum Wien
Eine Koproduktion vom ZOOM Kindermuseum, der Kölner Oper und den Bregenzer Festspielen


Regie, Libretto: Ela Baumann
Ausstattung, Visuelle live Gestaltung: Raimund Pleschberger
Kostüme: Uta Knittel
Erzählerin/Sängerin: Marie- Christiane Nishimwe
Klarinette: Florian Fennes
Visuelle live Gestaltung: Raimund Pleschberger
Workshopleiter: Johannes Franz, Matthias Schoiswohl, Karolina Kras, Josefin Schramek


Besetzung:
Sängerin
Klarinette
Live-Video Gestaltung


Auf dem Müll liegt eine Puppe. Mitten zwischen alten Kannen und Dosen, Kleidern und Hosen. Lollo. Jemand hat sie weggeschmissen. Aber Lollo will kein unbrauchbares Gerümpel sein. Auf dem Müllberg findet sie anderes kaputtes Spielzeug. Sie sammelt es ein, fährt damit in den Wald. Dort wird alles, was kaputt ist, repariert: Der Maxerl bekommt ein neues Haxerl, der Elefant einen neuen Rüssel und das Krokodil einen schönen neuen Schwanz. Aus alten Kartons bauen alle gemeinsam eine Schachtelstadt, in der sie wohnen. Bald spricht es sich im Wald herum, dass Lollo allen Wald- und Spielzeugtieren helfen kann – nach dem Motto: „Wer Beinweh, Bauchweh, Sonstweh hat, dem helfen wir in Schachtelstadt“.

Auf unkonventionelle, nicht moralisierende Weise behandeln Mira Lobe und Susi Weigl die Problematik der “Wegwerfgesellschaft“.



Wenn das Ohr eine Geschichte in Bilder verwandelt ist der Zuhörer auf eine ganz besondere Weise beteiligt. Kann man dann noch diese Bilder im Spiel umsetzen, mit diesen Bildern im Kopf seinen Mitspielern begegnen, dann entsteht ein kreatives Miteinander.

Wir möchten den Kindern in einer dreiteiligen Struktur Freiräume bieten, die sich der Geschichte und dem Thema Recycling von verschiedenen Seiten annähern.

Zu Beginn steht das Forschen nach der Entstehung eines Klanges in der Instrumentenbauphase, dann erfolgt die praktische Anwendung des Klanges in einem künstlerischen Rahmen im Konzertteil und zum Ende wird eine freie, spielerische Weiterentwicklung des Erfahrenen im Freien Spielteil in der Schachtelstadt ermöglicht.

• Instrumentenbau ca. 30 min
in einem Instrumentenbau Workshop werden aus Müll mit den Kindern Instrumente gebaut, die später in der Klanggeschichte punktuell eingesetzt werden.

• partizipatives Konzert ca. 30 min.
Eine Erzählerin und Sängerin erzählt den Beginn der Geschichte Lollo. Begleitet von einer Klarinette verlangt die Erzählung immer wieder nach einer akustischen Verstärkung – dem Kinderorchester.

• freies Spielen und bauen ca. 30 min /ad libitum
Erreicht die Erzählung den Punkt der Schachtelstadt im Wald, übergibt die Erzählerin den weiteren Verlauf der Geschichte an das Publikum. In einer freien Spielphase können die Kinder nun in der Kartonstadt spielen und klingen. Sie können der Gehörte umsetzen, weiterspinnen, sich zu eigen machen.

Ein gemeinsamer musikalischer Abschluss rundet das Spiel ab.


Lollo Projektbeschreibung Rider2016

Technical Rider Lollo

Instrumentenbauanleitung

Pädagogische Mappe Lollo


Kritiken:

„Das war das beste Stück, welches wir jemals gesehen haben.“, meinten die beiden bereits kulturerfahrenen jungen Damen. Dem kann man sich nur anschließen. (Opernfreund, 25.4.2016)


Link zum Schott-Verlag

Link zu Ela Baumann


 

Scroll Up